Sonntag, 5. Oktober 2014

52 Bücher - Woche 10

Ich bin bereits gestern Nacht zu späterer Stunde auf Muddis Blog vorbeigehuscht, da sie das neue Wochenthema ja meist sehr sehr pünktlich einstellt. Und da ich vor lauter Gedankenmatsch eh mal wieder nicht schlafen konnte, dachte ich, vielleicht kann ich mich ja diese Woche sogar unter den Ersten einreihen, die ihren Senf zum Projekt dazu geben.
Tja... eher nicht. Denn was, bitteschön, soll ausgerechnet Miss schwarzer Daumen (a.k.a. ich) zu folgendem Thema beisteuern?


Pflanzen. PFLANZEN! Meine wachsen doch immer alle knusprig.... *gnaaaaahhhh* -.-
Also für gestern Nacht war mir das jedenfalls dann doch zu viel des Grünen, äh Guten, das hätte in dem Fall nicht von anderem Kram abgelenkt sondern das Limit in meinem Kopf gesprengt.
Aber gut, nach ein paar Stunden Zeit diesen Schock zu verdauen, versuch ich's mal.
Da man bei mir schon nahezu suchen muss, um etwas Grünes und gleichzeitig Lebendiges in meinen Räumlichkeiten zu entdecken, dürfte klar sein, dass sich in meinem Regal keine Bücher über Grünzeuchs tummeln. Also, Ecke, Ecke, Fahradkette, was könnte ich diesem Thema literarisch unterjubeln? Zunächst dachte ich, ich könnte ja einfach das Buch nehmen, welches am nähesten zu einer meiner sage und schreibe zwei(!) überlebenden Pflanzen steht. Aber erstens hab ich dieses Buch schon mal verwendet und zweitens wüsste ich nicht, wo da die Metphorik sein soll. Nene, das geht besser! 
Aber während meine Augen über die Bücher schweiften, schweiften meine Gedanken schon wieder ganz wo anders hin. Verdammt, dacht ich mir, kein Buch mit was Pflanzlichem, aber dafür gleicht mein Kopf einem undurchdringlichen Dickicht, für das ich mal eine Machete gebrauchen könnte.... sogar geträumt hab ich voll den Scheiß... 
AH! Stopp! Da ist sie! Die Ecke! HA! 


Zwar hab ich sicher nichts von Pflanzen geträumt, aber das, was ich geträumt habe, ist eindeutig vergleichbar mit einem Dschungel - an Schwachsinnigkeit...
Mit der Metaphorik des Geträumten will ich daher gar nicht anfangen, da kann auch kein Büchlein mehr helfen, um das zu entschlüsseln. 
Schauen wir uns aber doch mal an, was das Buche spricht, wenn jemand tatsächlich von Grünzeuchs träumt: 

Pflanzen: Gut gedeihende Pflanzen zeigen das Gedeihen von Plänen auf, die ausgeführt werden können, die Früchte tragen werden. Setzen wir junge Pflanzen ein, werden wir etwas Neues begründen, vielleicht eine Familie, ein Geschäft.

Ah ja. Bisschen arg Westentaschenpsychologie wenn ihr mich fragt, aber immer noch besser, als der Folgeeintrag (übrigens auch was Botanisches):

Pflaumen: Sie versprechen Männern Geschlechtsglück, Frauen Geschlechtsneid. 

Ja ne, is klaa. Könnte wetten, diese geistreiche Interpretation ist mal wieder auf dem Mist des Herrn Freud gewachsen. Der alte Lustmolch... dem hätte vielleicht auch mal die ein oder andere Zimmerpflanze gut getan, zwecks besserer Raumluft...

Kommentare:

  1. Elegant die Kurve bekommen. :-) Pflanzentechnisch kann ich übrigens Grünlilien empfehlen, die verzeihen einem sehr viel, gerade, wenn man zur Gießfaulheit neigt, so wie ich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grünlilien.... hab ich grad mal gegoogelt. Ich kenn das Gestrüpp unter der Bezeichnung Wasserpflanze. Hatte ich mal irgendwann eine... aber irgendwann hat auch die die Biege gemacht :/
      Am Besten funktioniert bei mir immer noch Bambus. Den müsste ich zwar sicher langsam mal einpflanzen... aber noch gehts ihm gut ^^

      Löschen