Dienstag, 12. August 2014

Wünsch dir was

Es ist mal wieder ein Punkt erreicht, an dem man einfach nur noch resignieren möchte. Weil einfach nichts zu stimmen scheint. Egal was man macht, man ist immer die Dumme. Gute Taten werden belohnt, sagt man. Einen Scheiß werden sie. Wünsche gehen nicht in Erfüllung. Was übrig bleibt ist eine Träumerin mit Realitätsschock.
Und deshalb will ich eigentlich nur schlafen. Ich bin müde von all dem, bin es leid.

Und doch halte ich mich wach. In der Hoffnung, etwas von dem angekündigten Sternschnuppenregen zu sehen. Und dann werde ich mir etwas wünschen. In dem naiven Glauben, dass das vielleicht was bringt. Obwohl man es besser weiß. Obwohl man weiß, dass man einen Herzenswunsch gerade an ein Staubkorn richtet. An Weltraumdreck. Mehr ist es nicht. Mehr ist es nicht...
Und doch ist dieser kitschige Aberglaube und dieses kurze Aufleuchten am dunklen Nachthimmel so viel schöner.... und so viel tröstlicher.

Kommentare:

  1. Wir sind alle aus "Weltraumdreck", wie Du es nennst, entstanden. Ich schrieb einmal in irgendeinem meiner zahlreichen Blogs den Artikel: Wir sind alle Sternenstaub - und das muss nicht einmal falsch sein, selbst wenn die Existenz "Gottes" eines Tages bewiesen wäre. Sonst stimmt es aber in jedem Fall. Denn alles Leben entstammt dem Universum. Dem Weltraumdreck. Was läge also näher und wäre sinnvoller, als seine Wünsche an das Universum zu richten? Und selbst wenn es nur Teile eines Sateliten sind, die in der Erdatmosphäre verglühen und die wir irrtümlich für Sternschnuppen halten - selbst wenn wir uns bei diesem realen Schrott etwas wünschen, richten wir diesen Wunsch doch auch an das Universum. Und schön ist es in jedem Fall ... ;)

    LG,
    Ralph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, bei dem "realen Schrott" finde ich aber nicht, dass man da sagen kann, man richtet seine Wünsche an das Universum - nur, weil der Kram da oben rumfliegt...
      Außerdem erfüllen weder das Universium, noch ein sog. Gott irgendwelche Wünsche. Die gute Fee ist seit Aschenputtel offenbar im Ruhestand, der Flaschengeist hängt mit Aladin irgendwo in der Wüste ab und am Ende eines Regenbogens findet man kein Gold.
      Ach verdammt noch mal, so übelst desillusioniert und verbittert zu sein ist scheiße und ich hab auch nicht vor, es bei diesem Zustand zu belassen. Trotzdem wäre es schön gewesen, wenigstens eine Sternschnuppe zu sehen, ob mit einhergehender Wunscherfüllung oder nicht. Aber nein....

      Löschen
  2. Manchmal ist es gerade der kitschige Aberglaube, der uns ein Fünkchen Hoffnung schenkt - oder durch den wir uns selbst ein Fünkchen Hoffnung schenken. Was glaubst du, warum ich nach wie vor noch mein "Wunscharmband" trage, obwohl der Anhänger abgefallen ist, der Baumwollfaden ausgefranst und unansehnlich ist und mein Freund mich ständig fragt, warum ich "diesen grausigen, hässlichen Wollfaden" immer noch umgebunden habe??
    Ich hoffe, dass es eines Tages abfällt und sich meine drei Wünsche erfüllen...

    Schade eigentlich, dass ich sowohl den Supermond als auch den Sternschnuppenregen verpasst habe. Aber im Gegensatz zu dir verkrieche ich mich meistens feige im Schlaf, anstatt mir etwas schönes und tröstliches anzusehen...

    Liebe Grüße von dem Staubkorn direkt neben dir! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das hast du so schön gesagt.... :)
      Ja, irgendwie sind solche Sachen halt einfach tröstlich und geben vielleicht sogar ein bisschen Halt. Glücksbringer, Rituale, was auch immer - wenn man daran glaube kann, das solche Dinge irgendwie helfen, ist das was Wunderschönes. Und oft funktioniert es ja auch, in gewisser Weise jedenfalls. Aber die Dinge, nach denen man sich wirklich sehnt - dazu braucht es halt dann meist doch mehr, als eine Sternschnuppe...
      Naja.
      Liebe Grüße zurück und lass dich mal knuddeln :)

      Löschen
    2. =)
      Manchmal hilft es einfach, an etwas zu glauben, auch wenn es noch so unwahrscheinlich ist. Und im schlimmsten Fall muss man sich alles einfach ein bisschen schönreden um die Zeit bis zum "richtigen" schön-sein zu überbrücken!

      Ich knuddel dich zurück - sei versichert, dass du von mir immer solche altklugen Sprüche hören wirst! <3

      Löschen